Die Dämonenakademie - Die Erwählte (Rezension)

Buchinfos:

Buch: 512 Seiten
Autor: Taran Matharu
Verlag: Heyne (Random House Verlage)
Das Buch kann man auch als e-Book kaufen.


Dämonenakademie Reihe:

1. Band: Der Erwählte
2. Band: Die Inquisition
3. Band: Die Prophezeiung

Kurzgeschichte:

Die Dämonenakademie - Wie alles begann






Klapptext:

Der 15-jährige Waisenjunge und Hufschmiedlehrling Fletcher hat es nicht leicht in seinem Dorf. Vor allem Didric, der verwöhnte Sohn des reichsten Mannes, macht ihm das Leben zur Hölle. Doch dann entdeckt Fletcher, dass er die seltene Gabe besitzt, einen Dämon zu beschwören - den feuerspuckenden Ignatius. Als Fletcher eines Verbrechens angeklagt wird, das er nicht begangen hat, müssen er und Igantius fliehen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu einer geheimnisvollen Akademie, auf der Fletcher zum Dämonenkrieger ausgebildet werden soll, denn Orks drohen, die Welt der Menschen zu überfallen. Für den jungen Hufschmied und den kleinen Dämon beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihres Lebens.


Meine Meinung:

Das Buch wollte ich schon lange lesen. Am Anfang hatte ich ein bisschen Schwierigkeiten in die Buch Story rein zu kommen. 

Weil der Schreibstil von den Autor nicht gewöhnt war. Aber mit der Zeit bin ich dann doch noch  die Buch Story rein gekommen. Aber der Stelle der Fletcher in die Dämonenakademie aufgenommen wurde. Wurde das Buch spannend bis Schluss. Zum Glück nahm die Spannung nicht ab. Aber es gab zum Schluss keine großen Höhepunkte. Ich finde das Ende beim Buch gar kein Ende war. Ich dachte wo ich auf die letzter Seite beim letzten Satz war. "Wieso ist der 1. Band jetzt zu Ende?" Ich habe gewartet noch ab das was passiert. Aber es war dann Schuss mit dem 1. Band. Das fand ich den Moment echt schade.

Die Protagonisten waren alle gut beschrieben. Das Buch hat einen Hauptprotagonisten der heißt Fletcher. Der Fletcher ist ein Findelkind wird vor dem Tor von Pelz. Er wird von den Schmied Berdons groß gezogen. Im sein Heimatdorf Pelz findet gerade ein Markt statt. Da kommt ein Mann von der Front. Der Mann ist ein Soldat. Fletcher verbringt ein bisschen Zeit mit den Soldat. Und der Soldat gibt den Fletcher ein Buch. Fletcher ist neugierig auf das Buch und schau es sich näher an. Er findet heraus das Buch ein Tagebuch ist. Von einem gewissen James Bakers. In dem Tagebuch findet eine Beschwörungsformel für die Dämonen. Er probiert es aus. Dadurch erscheint ein kleiner Dämon. Der Dämon ist ein Salamander. Fletcher nennt ihn Igantius. 

Ich findet es sehr gut das der Autor alle Dämonen hinten im Buch auf gelistet hat und zeigt wie die Dämonen aussehen. 


Mein Fazit:

Der 1. Band ist ein guter Auftakt zu der Reihe. Ich werde sicherlich die komplette Reihe lesen.







(Die Covers dienen nur zu Anschauung)
(Werbung durch Verlag verlinken)

Kommentare