Hexenrot (Rezension)

(Die Covers dienen nur zu Anschauung und als Werbung) (Unbezahlte Werbung) (Werbung durch Verlag verlinken)

Quelle: Tomfloor Verlag
Buch Infos:

Buch: 574 Seiten
Autor: Maria Röhreich
Verlag: Tomfloor Verlag
ISBN: 978-3-96464-024-6





















Klappentext

»Zuerst verlierst du deine Hemmungen. Deine moralischen Ansichten, deine persönliche Grenze zwischen Gut und Böse wird zunehmend verwischen. Irgendwann wirst du töten, um zu bekommen, was du willst. Es wird wie eine Droge für dich sein.«
Alice ist eine Hexe. Lange Zeit wusste die Sechzehnjährige nichts von ihren Kräften, doch nun ist sie voller Wissbegier und Eifer. Trotz aller Warnungen gibt sie sich mit Leib und Seele der Magie hin. Dabei vertraut sie auf den Schutz eines silbernen Armbandes und auf die Fähigkeiten ihrer Meisterin Luna.
Ihr neues Leben verspricht perfekt zu sein. Doch die Macht hat ihren Preis. Freundschaften zerbrechen, Feindschaften entstehen und Misstrauen wächst. Alice muss erkennen, dass sie mehr und mehr die Kontrolle verliert. Schon bald kämpft sie nicht nur mit Verrat, Intrigen und einem Hexenmörder, sondern vor allem mit den düsteren Tiefen ihres eigenen Verstandes.
Wie weit kann sie gehen, bevor sie alles verliert?

Quelle: Tomfloor Verlag




Meine Meinung

Das Buch Cover hat mich gleich bei der Vorstellung von Verlags auf Instagram richtig gut gefallen. Das hat das Gewisse Etwas an sich finde ich. Und der Klappentext hat mich auch gleich angesprochen. Seitdem konnte ich nicht abwarten das Buch erscheint. 

Ich bin richtig gut in die Handlung rein gekommen. Ich konnte kaum das Buch aus der Hand legen bis zu Mitte. Bis dahin konnte ich den roten Faden durch die Handlung sehen. Aber ab der Mitte bis zu den Ende war keine Spannung zu finden. Die Handlung hat sich zu das Ende richtig lang gezogen. Die wichtige Punkte im ersten Teil zu Ende gebracht sind. Im zweiten Teil was der Reiz nicht vor hatten. Ich hätte gedacht das wird noch mehr passieren. Ich hätte noch mehr Action erwartete.

Die Protagonistin Alice hat mir gut gefallen. Nun ja manche Entscheidung hätte ich anders Entschieden. Aber aus Fehlern lernt man am besten. Zum Schluss hat sie mir sehr gut gefallen. Sie hat nicht mehr so leichtsinnig gehandelt. Sie hat vorher darüber nachgedacht was sie macht. 

Der männliche Protagonist Chris hat mir gleich zum beginnt richtig gut gefallen. Obwohl er ein sehr schlechten Ruf hat. Ist er heimlich Held von der Handlung. Er hat eine schwere Kindheit hinter sich. Er musste sehr früh erwachsen werden und alleine um seine schwer kranke Mutter kümmern. Er blüht bei der Alice richtig auf.  Dadurch er seine Mutter gepflegt hat. Musste er öfters zu Hause bleiben von der Schule. Und sein eigenes Leben zurück stecken. 

Der Schreibstil von der jungen Autorin Maria Röhreich ist sehr erfrischend zu lesen. Ihre Art zu Schreiben hat mir sehr gut gefallen. 


Mein Fazit

Die Grund Idee hat mir sehr gut gefallen von der Handlung. Ich hätte besser gefallen das die zweiten Teilen im Buch. In zwei separaten Bänden geschrieben hätte. So das die einzelne Handlungen von den beiden Teilen besser abschließen zu können. Und die Love Story zwischen Alice und Chris und mehr zeigen. Ich fand die Entwicklung der Beziehung schon gut. Aber ich finde das mehr daraus machen kann. Ich schätze Mal das ich die einzige bin so findet. 
Kurz um bin ich begeistert von dem Buch. Ich finde das man Potenzial sogar zur einen zweiten Band hat..

Kommentare