Im Zeichen der Mohnblume - Die Schamanin (Rezension)

(Die Covers dienen nur zu Anschauung und als Werbung) (Unbezahlte Werbung) (Werbung durch Verlag verlinken)

Quelle: Blanvalet / Verlagsgruppe Random House 

Buchinfos:

Buch: 672 Seiten
Autorin: R. F. Kuang
Verlag:  Blanvalet / Verlagsgruppe Random House
ISBN: 978 - 3 - 7341 - 6222 - 0



Im Zeichen der Mohnblume Reihe

1. Band: Die Schamanin
2. Band: Die Kaiserin
3. Band: The Burning God 











Klappentext

Rin ist ein einfaches Waisenmädchen, das im Süden des Kaiserreichs Nikan lebt. Ihre Adoptiveltern benutzen sie als billige Arbeitskraft, und um sie herum gibt es nur Armut, Drogensucht und Ödnis. Um diesem Leben Eliteakademie von Sinegard aufgenommen zu werden. Doch auch dort wird Rin wegen ihrer Herkunft verspottet und ausgegrenzt. Da bricht ein Krieg gegen das Nachbarreich aus. Rind muss nun kämpfen und entdeckt dabei, dass ihre Welt nie so einfach war, wie sie geglaubt hatte - und dass sie zu viel mehr in der Lage ist, als sie selbst je für möglich gehalten hätte ... 




Meine Meinung

Das Buch habe ich seit Erscheinung Termin schon im Blick gehabt. Das Buch Cover hat mich jedes Mal magisch in seinen Bann gezogen. Ich bin sofort bei ersten Kapitel in der Handlung gedanklich reingekommen. 

Der Weltenaufbau in der Handlung ähnelt sich an die Kultur von China, Korea und Japan. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte das Buch manchmal nicht aus der Hand legen. Die Spannung konnte man direkt spüren. Ich wollte immer wissen wie die Handlung weiter geht. 
Und der Schreibstil von Autorin gefällt mir einfach gut. Ich finde das ihr Schreibstill einfach bisschen anders als von den typischen Autorin. Er ist irgendwie sehr erfrischend und locker. 

Die Handlung wirkt auf ersten Blick düster und bedrohlicher auf einen. Aber ich finde das für einen klar sein muss. Vor man das Buch liest. Zumindest wusste ich vor dem lesen. So grob die Handlung von Buch. Deshalb war mir ja klar das die Handlung sehr düster sein könnte. Mir ist auch klar das in früheren Kriegern vielleicht das auch in Alltag so war. Deshalb konnte ich die meisten Buch Stellen sehr gut verstehen. Und ich kann auch die Entscheidungen von Protagonistin Rin verstehen. 

Da schlägt die Rin sich schon sehr gut durch ihren Leben. Rin ist keine typischer Heldin von Buch. Wie mein von anderen Buch Helden gewöhnt ist. Aber durch ihre Art macht sie sehr viele positive Punkte bei mir. Ich hoffe das sie ihr Verhalten so bei behält. 



Mein Fazit

Das Buch und die Handlung haben dieses Etwas drinnen. Schon daran kann man fast sagen. Das Buch kommt zur meinen Jahreshiglights 2020. Der Handlungsort Punkte auch noch bei mir. OK ich bin einfach von diesen Auftakt sehr positiv begeistert. 

Kommentare